„C-Wurf“

Am Mittwoch, den 20.2.2019 deuteten die Progesteronwerte von Wesley darauf hin, dass ein günstiger Zeitpunkt für das Decken bevorsteht.

Wir fuhren also in die Steiermark und es lief alles gut und harmonisch zwischen Wesley und Rover. Am nächsten Tag haben wir das Date wiederholen.

 

Was danach mit und in Wesley in den kommenden zwei Monaten abläuft, kann man in Wesley’s Trächtigkeitskalender ’19 nachlesen.

 

 

Der Welpenvater ist wieder:

Fraytal Loverdose „Rover

Rover

Rover ist bei AussiMürztal zu Hause.
Er wurde am 17.8.2013 geboren und ist red & white & tan.
Seine Daten und medizinischen Referenzen findet man hier.

Die Chronologie des C-Wurfes:

Vor der Geburt:

Das Decken war am 20.Februar 2019. Zur Halbzeit der Trächtigkeit überprüfen wir dann per Ultraschall, ob das Beisammensein von Wesley und Rover auch von Erfolg gekrönt wurde. Am 31. Tag waren wir also in der Tierklinik. Und es verläuft alles wie erwartet. Am Bildschirm konnten wir einige kleine (etwa 3cm größe) Wesen erkennen. Man konnte sogar die Herzen schlagen sehen. Ein Bild kann das zwar nicht wirklich so wiedergeben, aber es gibt schon mal einen Vorstellung.

      

44. Tag:

Im Kindergarten: Angelika zu einem Buben: „Komm, setz dich neben die Wesley, leg die Hand auf ihren Bauch und halte sie ganz ruhig, dann kannst du die Babys spüren!“ — „Ja, ich spür sie, die laufen schon herum !“

Die Geburt:

Am Vorabend zum 20. April 2019 deutete alles schon auf das bevorstehende Ereignis hin. Wesley war unruhig, hechelte viel, wollte dauernd in den Garten und begann in der Wurfbox „Nesterl“ zu bauen. WIr blieben die ganze Nacht über bei ihr, bis es dann endlich um 7h früh losging. Abwechselnd kamen etwa im Halbstundentakt 2 Mädchen und 2 Buben zur Welt. Der dritte Hundebub ließ sich schon eine Stunde Zeit, der vierte Bub prüfte unsere Geduld, indem er erst nach zwei Stunden seinen Auftritt hatte.
Gegen 13h war dann alles geschafft und alle sechs gaben sich ihr Stelldichein an der Milchbar:

Mehr zum Anschauen gibt es unter Impressionen zur Geburt !

Die erste Woche:

Die körperliche Belastung der Geburt ist vorüber. Jetzt beginnt der Welpenalltag. Schlafen. Dabei wird fest mit den anderen Welpen gekuschelt und so zum Training oft gestrampelt. Kaum wach, wird die Futterstelle gesucht. Und das ist manchmal gar nicht so leicht. Entweder man ist auf der falschen Seite und muss von Wesley auf den richtigen Weg gestupst werden oder man ist an der Quelle und da ist ein ordentliches Gedränge.
Wesley hat sich von den Strapazen der Geburt erholt. Eigentlich würde sie gerne wieder mal hinaus in die Wiese gehen. Aber kaum hat sie die Türe zum Welpenzimmer hinter sich, sagt ihr eine innere Stimme, dass sie unbedingt wieder zurück muss. Manchmal hin und hergerisssen ist sie aber wie immer eine hingebungsvolle Mutter. Sie futtert selbst ordentlich und füttert so auch ihre Welpen rund um Uhr.

                      

Am 4. Tag haben die Welpen schon die Hälfte ihres Geburtsgewichtes zugelegt.

5. Tag:    Bauch vollschlagen  –  von vorne bis hinten umsorgt werden  –  schlafen

               

7. Tag:    Die Welpen haben nun ihr Geburtsgewicht innerhalb einer Woche beinahe verdoppelt. Ich kann versprechen, in der Art wird es aber nicht weitergehen, sonst hätten die Welpen zum Abholzeitpunkt nach 9 Wochen  – rein mathematisch –  190kg !

Die zweite Woche:

10. Tag:     Der tägliche Kampf ums Futter ist schon hart und anstrengend. Aber sie entwickeln dabei ungeheure Kräfte. Unten durch, oben drüber, Hauptsache der Weg führt zur Quelle. Und sie zeigen dabei auch schon viel Geschick. Mit den Hinterbeinchen stemmen sie sich mit voller Kraft, wenn es gilt in das Knäul der Geschwister einzutauchen um auch eine Zitze zu ergattern.

                 

13. Tag:     Heute haben einige Welpen bereits die 1kg-Grenze durchbrochen. Noch vor 13 Tagen hat einer in einer Handfläche Platz gehabt. Jetzt muss man sie schon mit beiden Händen nehmen, weil sie dazu auch schon recht lebendig geworden sind. Sie können sich mit den Vorderbeinen richtig hochstemmen. Mit den Hnterbeinen schieben sie kräftig an. Wenn sie demnächst heraushaben werden, wie man das Gleichgewicht hält, werden sie auf allen Vieren nicht mehr zu halten sein. Es wird auch nicht mehr lange dauern, bis sie die Augen aufmachen. Sie strecken den Kopf in alle Richtungen und man hat den Eindruck, sie wollen schon blinzeln.

14. Tag:     Das mit dem Gehen wird schon. Nur kaum ist das Hinterteil hoch und man riskiert einen Schritt, kippt es schon wieder seitlich weg. Und das mit dem Sehen kommt auch schon lansam. Aber es dürfte für die Kleinen noch nicht so interessant sein.

    

Die dritte Woche:

15. Tag:     Heute war Krallen-Schneiden angesagt. Beim Trinken an den Zitzen kennen die Kleinen kein Pardon. Da wird untereinander geschubst, aber auch mit den Pfoten gegen die Brust von Wesley getreten um möglichst viel raus zu holen. Das tut ihr aber inzwischen sehr weh, weil die kleinen Krallen sehr spitz sind. Daher war die Aktion dringend nötig.
Es bemühen sich die ersten Künstler, um Candra als Modell zu bekommen:

Es rappelt schon ganz schön in der Welpenkiste ! Das mit dem sicheren Gehen ist zwar noch nicht ganz so lupenrein, aber flott sind sie dennoch unterwegs. Wenn sie nicht gerade schlafen (das tun sie am meisten) oder sich an der Milchbar drängeln (das tun sie am liebsten) dann ist echt was los.

16. Tag:     Wenn man schon was sehen kann, wollen wir mal schauen, was in der großen weiten Welt so los ist!
                            

17. Tag:      Nichts ist für einen Welpen so wichtig wie Schlafen. Die beliebtesten Schlafstellungen:
                           

18. Tag:       Wie sehr die Welpen schon gewachsen sind kann man an folgenden Bildern erkennen. Sogar ein Ausbrechversuch geht sich schon aus.
      
Sonst aber geht es in der Box rund.
                  

19. Tag:       Impressionen
    

20. Tag:       Kurzmeldung: Carnot und Cooper zeigen schon Zähne!

21. Tag:       Neueste Herausforderung für die Welpen: Sie dürfen manchmal nur im Stehen drinken ! Das gibt ein Gedränge und Geschubse.
             
Live bei der täglichen Gewichtskontrolle:
                       
In der Box planen inzwischen die Einen den Ausbruch, während Cantor in sich ruht (Omm).           

Die vierte Woche:

Jetzt wird’s schön langsam eng!
                
Jetzt ist auch schon die Wurfbox offen und es gilt die weite Welt (das Welpenzimmer) zu erkunden! Schließlich kommt man dann doch an der Milchbar wieder zusammen.
                            

26. Tag:       Ohne Worte:

28. Tag:
      Die 2kg Grenze wurde heute von Carnot überschritten !

Die fünfte Woche:

29. Tag:     Zum ersten Mal gab es Futter, das nicht von Wesley kam! Alle Sechs haben reingehaut, als hätten sie noch nie etwas anderes gehabt. Da wurden die Schüsserln vor Begeisterung halb umgeworfen und kontrolliert, ob vom Futter der Anderen nicht doch noch etwas über ist :
               

               

30. Tag:     Gleich in der Früh war der erste Kontakt mit Erde und Gras angesagt. Die verwegenste war – Candra!
    
Aber dann jeder gegen jeden. Auch die Großen wurde einbezogen.

                                
Puh, war der Tag anstrengend !

32. Tag:    Aufregend ging es gleich in der Früh los. Die Balkontor war offen und alles ging gleich hinaus. Und es wurde sofort genau das von den Welpen erledigt, was wir mit dem Rasen am Balkon bezweckt hatten. Nur Coulomb Finn bevorzugte noch das Gewohnte!

           
Aber dann…
               
Und noch ein Highlight gab es heute: die erste Autofahrt. Zusammen mit Wesley im Hundeabteil verlief das ganz harmonisch. Kein Quengeln, auch wurde Keinem schlecht. Am Schluss hatte sich jeder ein gemütliches Plätzchen gesucht, einige mussten zum Aussteigen aufgeweckt werden (wie die Kinder).

35. Tag:    Gleich in der Früh, zur ersten Sonne, geht es hinaus auf den Balkon:
          
Aber so verschlafen schauen sie nicht lange drein. Bald geht es nämlich so weiter:
              
Aber wenn es dann zum Frühstück geht, ist die Ordnung wieder hergestellt:
     
Zum Schlafengehen ist Gitterbettsperre angesagt:
„Bitte, nur noch 5 Minuten !!!“
              
Aber der Ausgefuchstesten gelingt es trotzden:
    
Gut, dass man die Welpenbox noch um eine Stufe höher machen kann.

Und wie sich die Welpchen körperlich  täglich entwickeln kann man in der Gewichtsolympiade nachlesen.

⇑ nach oben

⇐ zurück zu Welpen